Das Kulturblog aus Wasserburg.

Kategorie: Podcast (Seite 1 von 2)

Missbrauchte Kirche – das Interview mit Wolfgang F. Rothe

Wolfgang F. Rothe ist katholischer Priester. Er hat vor einigen Jahren eine traumatische Erfahrung gemacht: Er wurde Opfer massiven Machtmissbrauchs durch seinen Bischof (Küng). Jetzt hat er die Kraft gefunden, diese Geschichte zu erzählen – mit sehr expliziten Exkursen zur katholischen Kirche und ihrem Umgang mit Sexualität. Sein Fazit: Missbrauch bleibt in der katholischen Kirche so lange vorprogrammiert, wie die Kirche an ihrer ins Zwanghafte übersteigerten Fixierung auf das Thema Sexualität festhält. Sein Bericht ist aber mehr als ein Opferbericht. Heinrich. Kultur. Medien. konnte ein ausführliches Interview mit Wolfgang F. Rothe führen, der Pfarrvikar in München ist und auch als bekennender Whiskey-Fan reüssiert.

Missbauchte Kirche – von Dr. Dr. Wolfgang Rothe – ein Buch, in dem er hart mit der Kirche und ihrer Haltung zu Sexualität ins Gericht geht, ergänzt durch persönliche Erlebnisse.

Im Podcast unterhalten wir uns über katholische Sexualmoral – und das, was sich ändern müsste. Wie auch über seinen Werdegang und seine Erfahrungen.

„Das Problem sind nicht homosexuelle Priester, sondern Priester, die ihre Homosexualität hinter Homophobie zu verstecken suchen.“

Weiterlesen

Von Nashörnern, der Jugend ohne Gott und einer Museums-App – der #HKMPodcast 2101

Lange hat es gedauert, aber nun dürfen Museen und Theater wohl wieder dauerhaft öffnen. Grund genug um zu schauen, was sich in Wasserburg tut. Voilà, der HKM-Podcast 2101 – Folge eins im zweiten Pandemiejahr.

Das Gelände der ehemailgen Essigfabrik in Wasserburg. Foto: Katrin Meindl. Mit freundlicher Genehmigung des Theater Wasserburgs

Weiterlesen

Argenta.

2015 – 2021

Am Donnerstagabend (21.01.21) um 19.48 Uhr ist Argenta von uns gegangen. Anfang Dezember diagnostizierte die Tierärztin eine fortgeschrittene Niereninsuffizienz bei ihr. Dennoch rappelte sich Argenta auf, auch über Weihnachten und den Jahreswechsel. Am Montagmorgen fand ich Blut in ihrem Urin. Diagnose der Tierärztin: kommt aus den Nieren. Die Tierärztin gab Argenta nochmal eine Schmerz- und Aufbauspritze. Doch schon am Montagabend verschlimmerte sich ihr Zustand. Dennoch kam sie zur Kuschelrunde auf mein Bett, was sie in den vergangenen Wochen kaum ausließ, auch wenn ich mich tagsüber nur mal zum Ausruhen hinlegte. Sie war sofort da. tap tap tap hüpf.
Mittwochabend lagen wir abends im Bett und hörten Bruckner. Argenta hat die Nähe zu mir genossen. Auch wenn sie mir ins Bett pieselte. Egal. Am Morgen fand ich sie auf ihrem Kratzbaum. Sie konnte sich vor Schmerzen kaum bewegen, hat aber still geduldet. Argenta hat dann nichts mehr gefressen, nichts mehr getrunken und lag nur noch in meiner Nähe auf der Couch. Am Donnerstag rief ich also die Tierärztin wieder an. Sie kam nachmittags und sagte, dass wir Argenta erlösen müssten, auch aus Gründen des Tierschutzes. Sie gab ihr eine Schmerzspritze und ich hatte noch vier Stunden, um mich von ihr zu verabschieden. Dann kam die Tierärztin wieder und dann kam der Abschied.


Es waren 11 Monate, die wir hatten. Die ersten Monate zwar nur unter der Anrichte, aber dafür seit geraumer Zeit eine unglaublich kommunikative Katze, ein Trost und eine wunderbare Begleiterin. Als die Tierärztin Argenta eingepackt hatte, lag da noch eine weiße Felllocke auf dem Sofa. Die Erinnerung hat sie mir zurückgelassen.

Sie wird kremiert und auf dem Tierfriedhof beim Krematorium in Riem beigesetzt.

Auf einen Kaffee mit Stefan Scherer

… Maler, der eine Ausstellung im Museum der Stadt Wasserburg bestückt hat. Der #HKMPodcast 2002.

Wasserburger Impressionen im Museum Wasserburg.
Weiterlesen

Hauseröffnung im Theater Wasserburg

Von der Eröffnung der Spielzeit 20/21 mag im Theater Wasserburg keiner so richtig reden. Lieber sagen sie, dass es die Hauseröffnung nach der langen Corona-Auszeit ist. Denn: mitten in der Spielzeit 19/20 war praktisch von heute auf morgen Schluss. Später im Podcast reden wir da noch drüber.

Weiterlesen

Nie wieder Krieg – Michael Stacheder liest Heinrich Böll

Heinrich Böll, für den zeitlebens die Freiheit im Kopf begann, gilt bis heute als einer der bedeutendsten Schriftsteller und Intellektuellen der Nachkriegszeit. Kritisch setzte er sich mit der jungen Bundesrepublik auseinander und thematisierte in seinen Werken den Nationalsozialismus und dessen Folgen. Was haben uns die Texte Heinrich Bölls heute zu sagen, der für sein Werk 1972 mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet wurde?

Weiterlesen
« Ältere Beiträge